Bei bestem "Fahrradwetter" und angenehmen Temperaturen sind am Maifeiertag bei der alljährlichen RTF "Roter Fuchs" wieder ca. 725 Hobbyradsportler gestartet. Die äußerst beliebte Rundfahrt wurde, wie die Jahre zurvor, erneut vom TSV Giesen e.V. ausgetragen und organisiert.

Auf den vier verschieden langen Strecken (42, 78, 115 und 153 km) fuhren die Rennradfahrer/innen u.a. durch den südlichen Teil des Landkreises Hildesheim und das Weserbergland. Dabei warteten bis zu 1.400 Höhenmeter auf die Radler, die ebenfalls das Hildesheimer und Alfelder Bergland, sowie die Steigungen im Hils und kleinem Deister erklimmen mussten. Für die "Bergspezialisten" unter den Startern, ist diese Etappe jedes Jahr eine echte Herausforderung. Durch die vielen abwechslungsreichen Abschnitte, ist die Strecke landschaftlich mit die schönste im Norden Deutschlands. Bei teilweise strahlendem Sonnenschein, wurde der Asphalt mit durchschnittlich 30 km/h unsicher gemacht. Ob allein oder in einer Gruppe gefahren wurde, war natürlich den Sportlern selber überlassen. Aufgrund der vier möglichen Streckenlängen konnte jeder seine bevorzugte Strecke seiner individuellen Leistungsfähigkeit und Selbstmotivation anpassen.

Bei den Kontrollpunkten, wo von Seiten des TSV Giesen für optimale Verpflegung gesorgt war, musste regelmäßig der Streckenplan abgestempelt werden. Nach Ankunft beim Start & Ziel an der Giesener Mehrzweckhalle blieben viele fleißige Helfer und Radsportler noch beisammen und ließen den schönen Tag in entspannter Runde ausklingen.

Ein besonderer Dank geht noch an die erneut vielen Helfer aus der Radsportabteilung des TSV und anderen TSV-Abteilungen, ohne die ein solches Event nicht zu "wuppen" wäre.

Für den 1. Mai 2020 soll es selbstverständlich erneut die RTF "Roter Fuchs" in Giesen geben. Die Teilnahme ist jedem möglich, der über ein verkehrssicheres Rad verfügt und sich mindestens die kürzeste Strecke der RTF zutraut. Die Radsportabteilung des TSV Giesen freut sich bereits jetzt schon.

Lucas Klemm
TSV von 1911 Giesen e.V.