Volksbank und Sportbunde ehren Vereine in der Region

15 Vereine hatten sich bei der Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen um die „Sterne des Sports“ beworben. Dass der Schirmherr Martin Kind nicht nur als Jurymitglied fungierte, sondern auch bei der Preisverleihung anwesend war, ließ die Veranstaltung auch für die Vereine attraktiv werden, die nicht zu den Siegern gehörten. Zu den Jurymitgliedern zählten außer dem Schirmherrn Dagmar Ernst (Vorstand Vereinsentwicklung des Regionssportbunds Hannover), Dennis Münter (Geschäftsführer des Kreissportbunds Hildesheim) und Volker Böckmann (Vorstandsmitglied der Volksbank eG).

Engagierte Vereine und ein ausgezeichneter Schirmherr

„Einer guten Tradition folgend, haben wir uns auch in diesem Jahr entschieden, diese Auszeichnung für die Vereine unseres Geschäftsbereichs auszuschreiben. Wir fördern damit das hohe ehrenamtliche Engagement und die große Bereitschaft der Menschen in den Vereinen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen", sagte Volker Böckmann im Rahmen der Preisverleihung. Er betont: „Für die Volksbanken Raiffeisenbanken ist das bürgerschaftliche Engagement, wie es sich gerade im Vereinssport manifestiert, seit jeher Teil des genossenschaftlichen Selbstverständnisses.“

In Rahmen seiner Begrüßung stellte Volker Böckmann fest, dass auch in diesem Jahr alle Bewerber einen „Stern des Sports“ verdienen.

Martin Kind übernahm dann auch das Mikrofon, bedankte sich und erläuterte die Gründe, warum er gern die regionale Schirmherrschaft über den bundesweiten Wettbewerb „Sterne des Sports“ übernommen hat. Über die lebhafte Diskussion bei der Jurysitzung und eine Entscheidung, die sich die Mitglieder nicht leicht gemacht haben, berichtete anschließend Dennis Münter. Ina Suray stellte schließlich kurz alle Bewerbervereine und ihre Projekte vor, bevor es spannend wurde.

Mit zwei Projekten hatte sich der TSV Giesen beworben. Ausgezeichnet wurde das Projekt „Anerkennung der ehrenamtlichen Tätigkeit“. Obwohl der Verein 1.300 Mitglieder hat, schafft er es, die komplette Vereinsverwaltung ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiter zu bewältigen. Das war der Jury einen „Großen Stern des Sports in Bronze“ - und damit der höchsten regionalen Auszeichnung - wert. Damit verbunden ist auch ein Preisgeld von 1.500 Euro.

Die Preisverleihung nahmen Martin Kind, Volker Böckmann, Frank Wodsack (Vorsitzender Kreissportbund Hildesheim) und Dagmar Ernst (Vorstand Vereinsentwicklung des Kreissportbundes Hildesheim) vor.

„Wir freuen uns über diese Auszeichnung durch die Volksbank, sie stellt eine Anerkennung der Arbeit der vielen ehrenamtlich Engagierten im Verein dar. Die Aufgaben eines mehrsparten Vereins in dem Umfang wahrzunehmen, ist nur möglich, wenn sie von Vielen getragen wird.“, so der TSV Vorsitzende Konrad Nave. Er bedankte sich bei der Volksbank für das Engagement für den Sport in der Region.

Infos zum Wettbewerb

Die Idee „Sterne des Sports“ wurde vom DOSB in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken entwickelt. Endlich einmal sollen nicht gut bezahlte Sport-Stars im Mittelpunkt des Interesses stehen, sondern die Basis des Sports: die Vereine. Ohne sie wäre nicht nur der Leistungssport unmöglich. Probleme wie die Kosten-explosion im Gesundheitswesen oder die Integration von Menschen aus anderen Ländern in unser Gemeinwesen lassen sich ohne Lösungsansätze aus dem Sport kaum bewältigen.

TSV v. 1911 Giesen e.V.
Konrad Nave